Nightly News
at nine

Los Angeles
weather forecast

Antediluvian
Team

Events
& plots

Kindreds most
wanted

Quote
of the moment


Diablerie als Teil des Charakterhintergrunds
#1
Hey. Heart

Ich hatte ja schon mal hier und da angedeutet, dass ich überlege Sybil eine Diablerie anzudichten und ich hab mich inzwischen dafür entschieden. Kleine Erklärung vorweg:
Mit Sybil als Sabbati wage ich mich da auf relatives Neuland, ich hab vorher ja auch nur die Camarilla im PnP bespielt und mich jetzt auch nur über V20 und die Wiki in das Thema eingelesen. Da andere geplante Vampire von mir auch eher zu den Anarchen und zur Camarilla wandern werden, wollte ich diesen Sabbat-Flavour gerne für sie mitnehmen.
Ich würde auch nur die eine Diablerie für sie wollen, die im Endeffekt ihre Generation auch nur um 1 senken würde. Ich mag mir da also auch nicht zuviel herausnehmen.

Jetzt hab ich allerdings ein paar Fragen zum Ablauf der Diablerie-Vorstellung, besonders da ich wohl die erste wäre die eine vergangene Diablerie in der Bio nach den Richtlinien des neuen Diablerie-Systems vorstellen müsste.

In der Wiki steht dazu ja folgendes:
"Eine Diablerie, welche Teil des Charakterhintergrunds sein soll, wird vor dem Posten der eigentlichen Bewerbung seperat vorgestellt. Dabei sollen das Opfer, die Hintergründe und Methoden erläutert werden."


Und dazu habe ich folgende Fragen:

1. Verstehe ich das richtig, dass ich quasi eine Personenbeschreibung des Opfers abgeben muss? Wie detailliert müsste die sein, also welche Eckpunkte bräuchtet ihr um den Fall zu bewerten? Sind Charaktereigenschaften relevant wegen eventueller Seelenreste?

2. Dann wäre noch der Tathergang erforderlich. Reicht es da die Umstände zu erläutern? Ob es zu einem Kampf kam - was ja wahrscheinlich ist -, wenn es zu einem Kampf kam, dann warum und wie es dazu kam und wie Sybil siegreich daraus hervorgehen konnte?

3. Braucht ihr dazu sonst noch Informationen um die Diablerie zu bewerten? Wenn ja, welche wären das denn? Ich möchte euch ungern alles Stück für Stück liefern weil irgendwas fehlt.

Ich glaub, das wäre es auch soweit. (Ich hoffe, ich hab keine Fragen ausgelassen.)

Liebe Grüße,

Alice
      Offline   Suchen
Zitieren
#2
Ho,

1. Generell müssen wir erstmal nur wissen wen du vorhast zu diablerieren. Der in den Regeln genannte Diablerie-Wurf kommt nur zustande, wenn das Opfer von entsprechender Macht war (grob gesagt, irgendwas was nahe Methusalem-Level ist oder in PnP-Aussagen: ein Opfer mit Willpower 10). Wenn dein Konzept angibt dass du nen ca. 120 Jahre alten Ancillae diablerierst ist es keinen Wurf wert.

2. Der Tathergang hat auch eher mit dem Kaliber des Opfers zu tun. Wir wollen halt schon wissen ob man sich da gedanken gemacht hat und es nicht nur auf "Der Charakter diableriert den 754 Jahre alten Ahnen der Tzimisce, nachdem dieser ausrutschte und auf seine persönliche Pflock-Sammlung fiel." Diablerien erfodern fast immer irgendwie einen Effort, einen Plan oder manchmal auch reines Glück (Z.b. in einer Sabbat-Siege einen älteren Ahnen der Cammarilla finden, der gerade von nem Kampf mit zwei Rudeln weggekrochen ist bevor er in Torpor fiel). Es muss nicht unbedingt ein Live-Ticker oder eine eigenständige Szene sein, aber schon der grobe Ablauf der Dinge.

3. Wie gesagt, wir wollen als solches den Gedanken hinter der Diablerie wissen. Wie kam es dazu, wer wurde da diableriert, gab es Konsequenzen. Das generelle Gesamtpaket. Für uns soll es halt etwas sein, was in die Story des Charakters hinein passt und nicht einfach nur "Punkteerhaschen" ist. Und wir müssen wissen ob ggfs. ein Wurf nötig wäre (und je nach Ergebniss von diesem müsste der charakter dann entsprechend geschrieben sein, dass die Auswirkungen der Diablerie in ihm ersichtlich sind).
I know always that I am an outsider; a stranger in this century and among those who are still men.
      Online   Suchen
Zitieren
#3
Danke für die schnelle und aufschlussreiche Antwort. Das hilft mir wirklich weiter.

Um es nochmal wiederzugeben:
Ich muss euch also im Prinzip ein Diablerie-Konzept liefern, das sich nicht mit dem bisherigen Hintergrund von Sybil beißt, sich nahtlos einfügt und dessen Hergang eben in puncto Ablauf und Motiv der Tat geschildert wird.
Und natürlich wer die Person war die diableriert worden ist.

Das werde ich das also eh mehr von der schriftstellerischen Seite angehen müssen, so als wäre es wie jeder andere Teil des Lebenslaufes.

Danke für die Aufklärung. Ich werd mir dann mal etwas dazu einfallen lassen und euch dann zur Beurteilung vorlegen.

Merci beaucoup. Heart
      Offline   Suchen
Zitieren
#4
Sorry für den Doppelpost, aber scheinbar kann ich den vorherigen nicht editieren - oder ich bin einfach nur dumm.

Mir kam noch eine Frage auf die eher bedingt mit der Diablerie zu tun hätte. Und zwar bräuchte ich dringend Input für ein paar Aspekte in ihrer Bio, wie z.B. die oben genannte Diablerie oder alles was die Umstände der Embrace ihres Childes angeht. Also irgendwas was mir Beispiele für den "Alltag" im Sabbat liefert. Ich befürchte nämlich je freier ich da schreibe desto unglaubwürdiger wird es.
Gibt es vielleicht pdfs, clanbooks, guides die ich da lesen sollte um meiner Vorstellung etwas auf die Sprünge zu helfen? Ich bin dankbar für jede Empfehlung.
      Offline   Suchen
Zitieren
#5
Ich stell euch dann mal mein Diablerie-Konzept vor. Ich habs möglichst kurz gehalten und hoffe trotzdem alle wichtigen Fragen abgedeckt zu haben. Falls nicht, beantworte ich natürlich gerne alle offen gebliebenen Fragen.

Wer wurde diableriert?
Alonzo Rojas, ein damals (1992) 96 Jahre alter Brujah der Generation 10

Was ist passiert?
Sybil – damals 67 Jahre alt und Generation 11 – und ihr Pack wurden auf dem Weg von Montreal nach Mexico City von der Camarilla in einen Hinterhalt gelockt und angegriffen. Während des Kampfes wurde – mit Ausnahme von ihr und ihrem Packmate Ames – ein Großteil ihres Packs vernichtet. Sybil überlebte, verlor jedoch so viel Blut, dass sie in Raserei verfiel. Als das Tier die Kontrolle über sie übernahm, gelang es ihr den eigentlich überlegenen Brujah zu überwältigen und hat ihn – eher im Affekt als beabsichtigt – diableriert. Sybil selbst hat nur eine bruchstückhafte Erinnerung an diesen Vorfall, was sie sich durch den Blutverlust und die Raserei erklärt und welche sie auch dafür verantwortlich macht, dass sie den, für die Cathari sonst so verdammungswürdigen Akt des Tötens vollzogen hat.



Anstatt jetzt dafür auch noch einen neuen Thread zu eröffnen, hänge ich das mal hier an. Ich sollte euch ja auch noch vorlegen wie Sybils „Mini-Pack“ - bzw. der Cathari-Kult dem sie vorsteht– aufgebaut ist.

Sybil Marlowe | 91 Jahre alt | Gen 10 (nach Diablerie) | Ventrue Antitribu
Sybil fungiert als älteste und erfahrenste im Pack gleichzeitig auch als Ducta und Rudelpriesterin, denn obwohl ihr kleines Cathari-Rudel nach außen hin nur aus Anarchen besteht, sind es dennoch Sabbati, die trotzdem Sabbat-Rituale wie die regelmäßige Vaulderie ausüben.

Florencia „Florence“ Vazquez | ca. 48 Jahre alt | Gen 11 | Ventrue Antitribu
Florence ist Sybils erstes und einziges Childe, welche sie damals unter dem Aspekt embraced hat sie auch auf den Path of Cathari zu führen.

Joseph Austin | ca. 80 Jahre alt | Gen 11 | Ventrue Antitribu
Joseph ist Mariels zweites Childe und dürfte mit Sybils Übernahme des Rapture dann zu ihrem Pack dazu stoßen.

Lyndon Ames | ca. 70 Jahre alt | Gen 10 | Toreador Antitribu
Ames und Sybil waren beide Teil von Sophronas Rudel bis diese nach L.A. ging. Von da an war er Sybils ständiger Begleiter und fester Bestandteil ihres Packs.



Das wäre es dann soweit von mir. Ich hoffe, ich habe mir da keinen zu großen Mist zusammengereimt. Big Grin
LG,
Aly
      Offline   Suchen
Zitieren
#6
Entschuldige, die Frage ist irgendwie komplett untergegangen.

Zum Diablerie-Szenario: Waren noch andere Angreifer da? Die Situation in der der Brujah diableriert werden sollte war - wenn das gesamte Rudel wirklich so restlos vernichtet wurde - wahrscheinlich entsprechend im Vorteil der Camarilla, was es seltsam macht das am Ende Sybil so "einfach" über den Brujah hergefallen sein sollte. Raserei macht einen Vampir extrem gefährlich, ja, aber Diablerie verlangt komplette konzentration auf das Opfer und darf nicht unterbrochen werden, nicht einmal auch nur für einen Moment. Selbst wenn sie beim Versuch angegriffen wird und sich dennoch erfolgreich verteidigen würde, wäre der abgebrochene Versuch nun vorbei und die Diablerie fehlgeschlagen. Falls sie überhaupt so weit kommen könnte, da eine Diablerie schließlich verlangt das man zuerst das gesamte Blut des Opfers trinkt bevor der eigentliche Vorgang der Diablerie überhaupt auch nur beginnen kann. Es wäre als solches schon ein extremer Zufall, dass am Ende des Kampfes nur noch Sybil und der Brujah stehen, sie ihn niederringen, komplett leertrinken und dann noch diablerieren könnte.


Ansonsten, das Rudel an sich würde eh eine genauere Beschreibung in Form von Gesuchen/Punkten in der Bio bekommen. Du hast lediglich die Generation von Joseph falsch, da dieser Generation 10 ist nach Mariels Lebenslauf.

mfg,
Haqim
I know always that I am an outsider; a stranger in this century and among those who are still men.
      Online   Suchen
Zitieren
#7
Kein Problem, kann ja mal passieren. Wink

Jetzt wo du es ansprichst, finde ich auch, dass das Szenario vielleicht eine Spur zu unglaubwürdig ist - aber dafür fragt man ja auch nach Feedback, weil man selbst nicht immer alle Schwächen seiner Konzepte bemerkt. Big Grin

Reicht es euch, wenn ich es so gestalte, dass von ihrem Pack ein paar (2-3) weitere Vampire überlebt hätten und es nicht ganz so knapp für die Sabbati ausgegangen wäre?
Dann hätten sie gegen Ende des Kampfes wohl eine zahlenmäßige Überlegenheit gehabt, womit es sicher leichter für sie gewesen sein dürfte sich auf ihr Opfer zu konzentrieren?

Dann hab ich mir wohl Josephs Generation falsch notiert. Das besser ich dann natürlich nach.

Noch eine doofe Frage:
Unter welchem Abschnitt der Bio wollt ihr denn von den einzelnen Vampiren ihres Rudels lesen bzw. wo passt es am besten hin?
Nach den Mitgliedern des Rudels wird dann ja definitiv noch gesucht werden, also werden die ja spätestens dann ausformuliert.

LG,
Aly
      Offline   Suchen
Zitieren
#8
Es wäre mir mehreren Mitgliedern realistischer, aber dann käme die Frage auf wieso *sie* ihn diablieriert hat. Der Brujah hätte wahrscheinlich eher bis zum Tod gekämpft und auch bei den Sabbati wäre "töten" eher der Modus Operani gewesen. Ihn zu diablerieren hätte sich eher aus der Gelegenheit entwickelt - du müsstest also ein Szenario beschreiben wo sie dann die Chance gesehen hätte ihn zu diablerieren. Etwa weil er in Torpor versetzt oder andersweitig unfähig war sich wirklich zu wehren.

In der Bio brauchst du die Mitglieder des Rudels nur so weit erwähnen wie sie wichtig sind. Also wenn sie Zöglinge sind, dann bei Zöglinge; andere Mitglieder soweit wie sie z.b. in einem Lebenslauf vorkommen und wichtig sind. Ausformulierungen sind entsprechend auch nur soweit notwendig wie es für die Bio wichtig ist - der Rest kommt später einfach in das Gesuch.

mfg,
Haqim
I know always that I am an outsider; a stranger in this century and among those who are still men.
      Online   Suchen
Zitieren
#9
Also im Prinzip müsste der Brujah kampfunfähig bzw. wehrlos gewesen sein? Torpor würde sich dann ja anbieten. Dann würde ich nämlich wie folgt vorgehen und wie bereits erwähnt mehr Sabbati überleben lassen.
Der Brujah - der ja diableriert werden soll - könnte während des Kampfes so schwer verletzt worden sein, dass er eben in Torpor versetzt worden ist. Dass Sybil ihn dann diableriert hätte, würde ich dann wirklich eher als eine Gelegenheitstat angehen wollen.
Man könnte es etwas abseits vom Hauptgeschehen des Kampfes ansiedeln, sodass die anderen Vampire - sowohl die Cammies als auch die Sabbati - eben etwas räumliche Distanz zu ihnen hatten. Dann hätte er sich schwer verwundet irgendwo verkrochen, hätte aber... vielleicht eine Blutspur hinterlassen, der Sybil hätte folgen können?
Sie war ja schließlich in Raserei und ich denke mal wenn das Tier übernimmt, dann freut es sich auch über das Vitae eines Vampirs.
      Offline   Suchen
Zitieren
#10
Vampire hinterlassen keine Blutspuren - sie bluten schlichtweg nicht. Ihr gesamter Körper ist der "Blutspeicher" und er gibt es nur extrem ungerne wieder her. Egal wie oft er angeschossen/geschnitten wird.

Wenn Sybil fähig war ihm zu folgen und ihn schwer verwundet zu isolieren, dann wäre es möglich ja. Dafür bräuchte es nicht einmal eine richtige Raserei, sondern nur schwerer Hunger. Die Notdurft war da, das Opfer auch und Sybil hörte erst auf als sie die Diablerie bereits hinter sich gebracht hatte.
I know always that I am an outsider; a stranger in this century and among those who are still men.
      Online   Suchen
Zitieren


Gehe zu:


Benutzer, die gerade dieses Thema anschauen: 1 Gast/Gäste






Deutsche Übersetzung: MyBB.de, Powered by MyBB, © 2002-2018 MyBB Group.